Rückblick 2020

Musste leider aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen:
Jazzfrühschoppen mit „Louisiana Syncopators“
"Get rhythm in your feet and music in your soul..." 

Dieser Jazz-Standard aus dem Jahre 1929 ist nicht nur der Eröffnungstitel der Louisiana Syncopatorssondern steht auch als Motto des Orchesters. Und der musikalischen Aufforderung folgen  auch musikalische Taten: Hot Jazz & Music der 20er und 30er Jahre, die wirklich in die Ohren und Beine des Publikums gehen. Stomps, Blues, die melodiösen Balladen dieser Zeit, Hot Jazz der dunklen Chicagoer Spelunken, der Foxtrott aus den Ballrooms oder auch rotbelichtete Heimatlieder der Hamburger Reeperbahn...kurz, das ganze Repertoire des sogenannten Hot-Jazz-Age, dem sich die Louisiana Syncopators, das 10-Mann-Orchester aus der Hamburger Jazz-Szene, mit Leib und Seele verschrieben haben.

_________________________________________________________________________________

Musste leider aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen:
Nimm das Glück wo es dir lacht…"
Eine Lesung mit der Schauspielerin Nina Petri 

Für diese Lesung hat Nina Petri sich das Thema Glück vorgeknöpft und ist dabei auf erstaunliche Texte gestoßen, die sie mit ihrer ausdrucksstarken Präsenz und Stimme vorträgt. Was ist Glück? Was macht uns glücklich? Macht Geld glücklich? Und wenn ja wieviel? Was ist mit der Liebe, der Freundschaft und Familie? Wie nützlich sind Glücksbringer? Was schreiben die Autoren wie Robert Gernhard, Doris Dorrie, Franz Kafka und einige andere zu dem Thema? Zu welchen Erkenntnissen gelangen Wissenschaft und Politik? 

_________________________________________________________________________________

Musste leider aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen:
"Selten gespielte Werke der Kammermusik"
Hamburger Streichertrio mit Stefan Czermak (Violine), 
Claus Conrad (Viola), Valeri Krivoborodov (Violincello)

Die Mitwirkenden verheißen Kammermusik vom Feinsten. Auf dem Programm stehen Wolfgang A. Mozarts einziges Divertimento für Streichtrio Es-Dur, die Serenade D-Dur op. 8 des jungen Ludwig van Beethoven und Franz Schuberts Streichtrio in B-Dur, das er im Alter von 20 Jahren schrieb. 

_________________________________________________________________________________

Heute zwischen Gestern und Morgen“
Chansons, Texte, Couplets, Schnipsel

Ja, wie hieß er denn? Theobald Tiger? Ignaz Wrobel? Peter Panter? Oder doch Kaspar Hauser? Für seine literarischen Arbeiten gab sich Tucholsky ganz verschiedene Namen.
Johannes Kirchberg begibt sich mit Kurt Tucholsky auf eine Entdeckungsreise hin zum Beginn des letzten Jahrhunderts. Er präsentiert die immer noch aktuellen Themen in diesem beeindruckenden Chansonabend und er spielt und rezitiert ihn. Mit charmanter Leichtigkeit präsentiert er Tucholskys scharfzüngigen Humor mit Liedern, komponiert von Eisler, Bienert und vor allem von Johannes Kirchberg selbst.

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt vom 17. März 2020 

_________________________________________________________________________________

Lesung mit Stefan Ort Couchsurfing in China“
Durch die Wohnzimmer der Supermacht

Er reist mit Vorliebe durch Länder mit einem schlechten Ruf: Drei Monate lang erkundet Bestsellerautor Stephan Orth China, um herauszufinden, wie die neue Weltmacht tickt. Er besucht Metropolen, die mit totaler Überwachung experimentieren, und abgeschiedene Dörfer, in denen fürs Willkommensessen der Hund geschlachtet wird. Auf seiner Reise von Couch zu Couch versucht er sich als Wettkampf-Korbflechter, tanzender Englischlehrer und Casino-Glücksritter – und lernt, welche Träume und Ängste die Menschen bewegen.

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt vom 4. Februar 2020 

_________________________________________________________________________________

16. Neujahrsgala
mit den "Hamburger Kammersolisten"

Dieses beliebte Orchester wird wieder mit Highlights aus der unterhaltenden Wiener Klassik, mit Arien und orchestralen Werken für die spezielle Neujahrsstimmung sorgen. Wie immer werden auch dieses Mal wieder hervorragende Solisten auftreten:

Christian Seibold (Klarinette)
Stefan Czermak (Violine)
Valeri Krivoborodov (Cello)
Ilie Muntean (Trompete)

Bettina Rössel (Sopran)
Michael Kunze (Bariton)

Moderation: Michael Ratzenberger

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt vom 6. Januar 2020 

_________________________________________________________________________________