Rückblick 2019

Jazzfrühschoppen im Baumschulmuseum
mit „Jukebox 5" 

Das Halbjahresprogramm beenden wir traditionell mit dem Jazzfrühschoppen im Baumschulmuseum. Diesmal wird der Sound nicht direkt jazzig sein, sondern eher Musik der 50er und 60er Jahre mit der fetzigen Band „Jukebox 50“. Viele Namen von damals sind auch heute noch geläufig, wie z.B. Elvis Presley, Buddy Holly, Bill Haley oder Chuck Berry - weil sie die Musik der folgenden Jahrzehnte nachhaltig geprägt haben. Und wie immer: für Essen und Trinken ist gesorgt! 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt vom 11. Juni 2019 

_________________________________________________________________________________

„Der Mann in mir – muß der sein oder kann der weg?“
Kabarett-Programm mit Anna Schäfer und zwei Musikern  

Die Darsteller werden sich den entscheidenden Lebensfragen stellen, wie z.B. wie nennt man eine männliche Politesse? Ist das Wort Lebensgefährte von Lebensgefahr abgeleitet? Und warum ist Gott männlich? Frech, ironisch und mit entwaffnendem Charme begibt sich Anna Schäfer auf die Suche nach dem „Mann in mir“. 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt vom 6. Mai 2019 (1. Teil) 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt vom 6. Mai 2019 (2. Teil) 

_________________________________________________________________________________

Bin ich schon alt oder wird das wieder?
Lesung mit Josef Aldenhoff

Josef Aldenhoff, ein erfahrener Psychiater, hat sich so seine Gedanken über das Älterwerden gemacht und gewinnt dem Leben in dieser Phase neue Aspekte ab nach dem Motto: „Wer sich im Ruhestand zur Ruhe setzt, baut schnell ab. Wer sich neue Unruhe zumutet, lebt auf“. 

Josef Aldenhoff mit Eva-Maria Rabe, Referentin für Literatur

_________________________________________________________________________________

Mit der Mozartfamilie zu Gast in Halstenbek
Quartett mit Valeri Krivoborodov 

Es werden Werke von Vater Leopold Mozart, Sohn Wolfgang Amadeus Mozart und Enkelsohn Franz Xaver Mozart von einem Quartett mit Valeri Krivoborodov aufgeführt. 

Valeri Krivoborodov engagiert er sich in seinem Wohnort Halstenbek für die musikalische Förderung von Kindern und Jugendlichen im Kreis Pinneberg. Darüber hinaus ist er Musikreferent im Kulturkreis Halstenbek. Im Jahre 2006 erhielt er den Kulturpreis des Kreises Pinneberg. 2004 übernahm Krivoborodov die Nachfolge von Heinz Kegel als Leiter des Kammerchors Wedel. Seither leitet er in Zusammenarbeit mit Stefan Czermak als Dirigent die Aufführungen von Kammerchor und Kammerorchester.

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt vom 26. Februar 2019 

_________________________________________________________________________________

Die 15. Neujahrsgala (2019)
mit den „Hamburger Kammersolisten“

Unter der Leitung von Prof. Stefan Czermak wird es wieder Highlights aus der unterhaltenden Wiener Klassik geben mit Arien und orchestralen Werken für die spezielle Neujahrsstimmung! Wie immer, es werden auch dieses Mal wieder hervorragende Solisten auftreten!

Mit dabei: Darlene Dobisch (Sopran) und Daniel Schliewa (Tenor).

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt vom 7. Januar 2019 

_________________________________________________________________________________

Rückblick 2018

Weihnachtliche Lesung mit Musik

Friderike Hartnagel, Lesung
Ilie Munteanu, Trompete
Oliver Schmidt, Orgel 

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder unsere traditionelle Weihnachtslesung mit Musik gestalten, und zwar mit dem ehemaligen Trompeter der Philharmoniker Hamburg, Ilie Munteanu und dem Rellinger Kantor Oliver Schmidt. Die Schauspielerin Friderike Hartnagel wird an diesem Adventsonntag weihnachtliche Lyrik und Geschichten vortragen und uns damit weihnachtlich einstimmen.

_________________________________________________________________________________

The Cast - Oper macht Spaß!
spannend, witzig und zutiefst persönlich

Hochkarätige Stimmen und glänzende Unterhaltung – wenn diese Opern-Band auf die Bühne kommt, dann glüht der Saal. Fernab jeder steifen Etikette, haben diese sechs umwerfenden Sängerinnen und Sänger ein Programm kreiert, das die Klassiker der Oper so zeigt, wie sie einmal waren: aufregend, belustigend, zeitgemäß, mitreißend, ein wenig ironisch, erfrischend und vor allem: unglaublich sinnlich.

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt vom 12.11.2018 

_________________________________________________________________________________

"Mein Los ist ein gesegnetes" – Paula Moderson-Becker in Paris

Schauspiel mit Musik
Iris Bebensee und Krischa Weber

Diese Veranstaltung ist ein Kaleidoskop über das Leben der Malerin aus ihren Briefen, Gedichten und Tagebüchern, über das Schicksal, die Bestimmung und den Tod. Ein Abend mit Schauspiel und Musik auf den Spuren der Malerin Paula Modersohn-Becker.

Iris Bebensee, Schauspielerin
Krischa Weber, Musikerin

_________________________________________________________________________________

Lesung: Mareike Krügel  "Sieh mich an"
Der erste Tag vom Ende des Lebens... 

An diesem Wochenende soll alles noch einmal so sein, wie immer. Katharina hat kürzlich das Etwas in ihrer Brust entdeckt, aber bis jetzt mit niemandem darüber gesprochen. Sie durchlebt das Chaos eines normalen Freitags, während ihr die großen Fragen durch den Kopf gehen – Ist alles in ihrem Leben so geworden, wie sie es wollte? Ihre Musik, ihre Kinder, ihre Ehe?

_________________________________________________________________________________

Jazzfrühschoppen im Baumschulmuseum Pinneberg mit "8 to the bar"

Zum 9. Mal findet der Jazzfrühschoppen im Baumschulmuseum Pinnebeg statt und auch diesmal wieder mit “8 to the bar“. Diese Gruppe steht für handgemachte Musik - mit oder ohne elektrische Verstärkung. Sie spielen alles, was wir lieben, von Boogie Woogie und Blues über Swing und Jazzstandards bis zu Oldies und dem einen oder anderen deutschen Titel. Alles im `8 to the Bar´-Stil und immer mit dem gewissen Swing. 

_________________________________________________________________________________

Die Zimtschnecken
Andrews Sisters Musik mit neuen deutschen Texten

Die Hamburger „Zimtschnecken“ Sörin Bergmann, Anne Weber und Victoria Fleer begeistern dreistimmig mit stilechtem Swing nach Art der Andrews Sisters und mit witzigen deutschen Texten von Anne Weber.

Im Frühjahr 2013 fanden sie sich zusammen, um die bekannten Songs der Andrews Sisters mit neuen deutschen Texten auf die Bühne zu bringen. Die erfahrene Chorleiterin Sörin Bergmann schreibt die Gesangsarrangements. Die Schauspielerin Victoria Fleer, die schon in der Andrews-Sisters-Revue „Sing Sing Sing“ am Altonaer Theater sängerisch und tänzerisch glänzte, entwickelt die Choreographien. Ihre Schauspielerkollegin Anne Weber schreibt die deutschen Liedtexte. Gemeinsam sind sie „Die Zimtschnecken“. Warum? Weil sie keine Franzbrötchen sind!

Da wird mit „Caipirinha“ die triste Getränkebude am S-Bahnhof Hamburg-Bahrenfeld zum Zentrum südamerikanischer Lebensfreude, die „Boogie-Woogie-Blaskapelle Boberger Loch“ bringt den hartgesottensten Marschlandbauern zum Tanzen, und die „Fischbeker Heide“ wird zum aphrodisischen Ambiente,in dem sogar der eigene Ehemann so lecker ist wie ein guter alter Wein.

Die Zimtschnecken würzen ihr musikalisches Repertoire mit pfiffigen Choreographien, komödiantischen Dialogen und figurbetonten Dreißigerjahre-Kostümen. Ein Programm, das gute Laune macht!

Die Zimtschnecken mit "Gast-Star" Thorsten R. aus dem Publikum und Tamara Böhning (Vorstand).

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt vom 4. Juni 2018 

_________________________________________________________________________________

Bläserquintett der Symphoniker Hamburg
Werke von Johann S. Bach, Amadeus Mozart, Claude Debussy und Anton Reicha

Das Symphonische Bläserquintett Hamburg besteht in der Formation des klassischen Bläserquintetts, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn seit 2015, seine Mitglieder sind Solisten der Symphoniker Hamburg.

Durch nationale und internationale Auftritte hat sich das Ensemble schnell einen großen Namen gemacht. So trat es u.a. beim Musiksommer Quedlinburg und beim Kammermusikfestival Wetzlar auf. 2017 führte eine umfangreiche Tournee nach China, wo das Ensemble nicht nur viel beachtete Konzerte gab, sondern auch im Fernsehen und Rundfunk präsentiert wurde. Europäische Musikkultur konnte so einem breiten Publikum zum ersten Mal zugänglich gemacht werden.

Neben dem klassischen Quintettrepertoire haben sich die fünf Musiker verstärkt Arrangements von Werken anderer Besetzungen wie z.B. Streichquartetten oder Oktetten, verschrieben.

_________________________________________________________________________________

Jochen Wiegandts Hafenkonzert – Hallo, Hier Hamburg!
Lieder und Geschichte(n) von der Waterkant und den 7 Meeren!

"Hallo, Hier Hamburg!“ – Wenn Jochen Wiegandt vor Ort ist, wird der Titel zum Programm. Dem Autor und Ur-Liederjan, eilt der Ruf voraus, nicht nur ein außergewöhnlicher Volkssänger, sondern auch ein wandelndes Liederlexikon auf zwei Beinen zu sein. So, wie er in seinem neuen Buch Land, Lieder und Leute miteinander zu verknüpft, Rätselhaftes und Unbekanntes unter die Lupe nimmt und dabei typisch Hamburgisches aufblitzen lässt, so facettenreich wird es auch bei seinen Konzerten zugehen.

_________________________________________________________________________________

Lesung und Multimediavortrag 
mit Stephan Orth „Couchsurfing in Russland“

Wie ich fast zum Putin-Versteher wurde

Eine Diamantenmine in Jakutien, eine Hippie-Villa auf der Krim, das Dorf einer Weltuntergangssekte in Sibirien: Es sind Orte wie diese, an denen Stephan Orth nach dem wahren Russland sucht, jenseits von Propaganda und Nachrichten. Zwischen Moskau und Grosny, zwischen Sankt Petersburg und Wladiwostok lebt er zu Hause bei Einheimischen, diskutiert mit ihnen über Politik, Propaganda und Pelmeni und lässt sich von ihnen ihre Welt zeigen. Dabei trifft er nicht nur Putin-Versteher, Wodkatrinker und Waffennarren, sondern auch herzliche Musiker, einen intellektuellen Pedanten und die schönste Frau des Landes. Er erfährt, was Pfannkuchen mit dem Gefühlsleben der Russen zu tun haben, wie grüne Männchen auf der Krim landeten – und entdeckt sogar das Geheimversteck der sagenumwobenen russischen Seele. Von Gastgeber zu Gastgeber ergibt sich ein persönliches Bild dieses riesigen Landes, das derzeit ein fragwürdiges Comeback auf der weltpolitischen Bühne feiert. Und gleichzeitig auf der Suche nach sich selbst ist.

_________________________________________________________________________________

Neujahrsgala 2018 mit den Hamburger Kammersolisten

Unter der Leitung von Prof. Stefan Czermak gab es wieder Highlights aus der unterhaltenden Wiener Klassik geben mit Arien und orchestralen Werken für die spezielle Neujahrsstimmung! 
Werke von Gershwin, Weil, Händel, Bach, Vivaldi, Tschaikowski, Mozart u.a..

Wie gewohnt traten hervorragende Solisten der Hamburgischen Staatsoper auf, u.a. die Sopranistin Lisa Florentine Schmalz und Bariton Andreas Heinemeyer.

_________________________________________________________________________________

Rückblick 2017

Musik und Lesung zur Weihnachtszeit
Mit der Gruppe „Vocallegro“ und Frank Fingerhuth

Das Männervocalensemble „Vocallegro“ wurde 1996 an der Hamburger Hauptkirche St. Nikolai gegründet. Rund 25 Sänger widmen sich der geistlichen und weltlichen Chorliteratur von Renaissance bis zur Moderne. Innerhalb von nur wenigen Jahren gelang es dem Dipl.-Musiker Arpad Christian Thuroczy, einen beachtenswerten Klangkörper zu formen und im Hamburger Musikleben fest zu etablieren. Der Chor verfügt über ein umfangreiches Repertoire an weihnachtlicher Chormusik und weihnachtlichen Erzählungen, vorgetragen von Frank Fingerhuth.

_________________________________________________________________________________

Deutschland. Ein Wintermärchen.
Volker Hanisch spricht Heinrich Heine

Im Jahre 1843 unternimmt Heine, der seit 13 Jahren im freiwilligen Exil in Paris lebt, erstmals wieder eine Reise nach Deutschland. Ziel ist das ausgebrannte Hamburg, wo er seine Mutter und seinen Verleger Julius Campe besuchen wird. Auf der Rückreise nach Paris, im Dezember, beginnt Heine mit dem satirischen Versepos Deutschland. Ein Wintermärchen.

„… Lassen Sie nur beyleibe niemanden mein Manuskript sehen, damit das Buch gedruckt und ausgegeben werden kann ehe man nur im mindesten Lunte riecht…“
(Heine in einem Brief an seinen Verleger Julius Campe)

 „…Sie werden viel für diese Geschichte zu leiden haben… auch die Moralisten werden über Sie herfallen…“
(Julius Campe in einem Brief an Heine)

Volker Hanisch ist vielen Hörern bekannt geworden durch seine Lesungen für den NDR / Radio Kultur.

In der Reihe „Am Morgen / am Abend vorgelesen“ las er u.a.
„Der Wendepunkt“ - Klaus Mann
short-stories - Raymond Carver
„Die letzte Schöne des Südens“ – F.Scott Fitzgerald
„Orientexpress“ - John Dos Passos.

_________________________________________________________________________________

MACHT! GELD! SEXY! 
Finanzkabarett mit Chin Meyer

Ist es Geld? Oder Macht? Oder sind Sie einfach nur sexy? Chin Meyer, Deutschlands bekanntester Finanzkabarettist, betrachtet in seinem neuen Bühnenprogramm das Instrumentarium der Mächtigen, die Machthaberei, und was Macht mit uns macht. Dabei nimmt er nicht nur die allgegenwärtige Gier nach immer mehr Geld ins Visier, sondern auch den ausufernden Hunger nach Sexy-Selbstbestätigungs-Wohlfühl-Konsum.

_________________________________________________________________________________

Symphonie-Konzert mit Chor und Orchester

Franz Schubert: Die Unvollendete
Giacomo Puccini: Messe di Gloria

Mit Franz Schuberts Symphonie D 759 „Unvollendete“ und mit Giacomo Puccinis „Messa di Gloria“ werden Kammerchor und Kammerorchester Wedel ein außergewöhnliches Konzert in Halstenbek präsentieren. Die Gesangsolisten sind Dovlet Nurgeldiyev, Tenor und Bruno Vargas, Bass - beide Mitglieder der Hamburgischen Staatsoper.

Mitwirkende:
Kammerchor und Kammerorchester der Stadt Wedel

Solisten:
Dovlet Nurgeldijev, Tenor
Bruno Vargas, Bass

Dirigent: 
Valeri Krivoborodov

_________________________________________________________________________________

Jazzfrühschoppen im Baumschulmuseum Pinneberg mit "8 to the bar"

Zum 8. Mal findet der Jazzfrühschoppen im Baumschulmuseum Pinnebeg statt und auch diesmal wieder mit “8 to the bar“. Diese Gruppe steht für handgemachte Musik - mit oder ohne elektrische Verstärkung. Sie spielen alles, was wir lieben, von Boogie Woogie und Blues über Swing und Jazzstandards bis zu Oldies und dem einen oder anderen deutschen Titel. Alles im `8 to the Bar´-Stil und immer mit dem gewissen Swing. 

_________________________________________________________________________________

Gitarrenkonzert mit Musik aus dem 19. und 20. Jahrhundert

Der schwedische Gitarrist Rasmus Vamos Fecher, 1990 in Stockholm geboren, begann mit 9 Jahren klassische Gitarre zu spielen. Als 12-Jähriger entschied er sich, inspiriert durch seinen damaligen Lehrer professioneller Gitarrist zu werden. Studium an der Musikhochschule in Malmö. Derzeit ist er Schüler von Alexander-Sergei Ramirez an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf.

In diesem Konzert wird er Musik aus Spanien von Fernando Sor, Francisco Tárrega und Isaac Albeniz sowie aus Schweden Musik von Gunnar de Frumerie und Simon Söfelde spielen. 

_________________________________________________________________________________

Leonard Bernstein
Symphonic dances from West Side Story Duo Montparnasse und Elbtonal Percussion Duo 

Mit diesem außergewöhnlichen Programm der Gruppe Elbtonal Percussion Duo und 2 Flügeln präsentieren wir ein Konzert voller Rhythmus, Kraft und  Virtuosität. Im Mittelpunkt stehen die Sinfonischen Tänze aus der West-Side-Story von Leonard Bernstein. Es grooved, es jazzt, es wird gewaltig aber auch feinsinnig und bluesig. Aurelie Namont, Elisaveta Ilina an zwei Flügeln, Sönke Schreiber und Stephan Krause am Schlagwerk.

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Hamburger Abendblatt 24.04.2017 

_________________________________________________________________________________

Isabel Bogdan liest aus ihrem neuen Buch  "Der Pfau"

Der erste Roman von Isabel Bogdan "Der Pfau" 
Die Autorin arbeitet sonst als Übersetzerin - spielt in den schottischen Highlands.

Eine Gruppe Londoner Banker verbringt ein Teambuilding-Seminar auf einem heruntergekommenen Landsitz. Einer der dort lebenden Pfauen dreht leider durch und wird vom Lord aus dem Weg geräumt. Daraus ergibt sich ein absurd-komisches Geschehen, das die Beteiligten an ihre Grenzen bringt. Eine subtile Komödie - very britisch!

_________________________________________________________________________________

13. Neujahrsgala mit den „Hamburger Kammersolisten“

Unter der Leitung von Prof. Stefan Czermak wird es wieder Highlights aus der unterhaltenden Wiener Klassik geben mit Arien und orchestralen Werken für die spezielle Neujahrsstimmung! Die Solisten sind: Anat Edri und Vincenzo Neri.

_________________________________________________________________________________

"Brief einer Unbekannten" von Stefan Zweig
Eine musikalische Lesung mit Iris Bebensee und Larissa Pinto 

Die Hamburger Schauspielerin Iris Bebensee und die in Moskau ausgebildete Pianistin Larissa Pinto begeben sich gemeinsam in die tiefen seelischen Abgründe einer Frau, die mit fast sklavischer Liebe an ihrem Liebhaber festhält ohne Gegenliebe zu erwarten.

Diese Lesung wird begleitet mit wunderbarer Musik von Liszt, Ligeti, Erik Satie und den Chansons der Wiener Zeit des 20. Jahrhunderts.