Rückblick 2016

Freitag, 9. Dezember 2016, 19:00 Uhr
Mensa der Grund- und Gemeinschaftsschule „An der Bek“ Halstenbek, 
Hartkirchener Chaussee 8 a

Weihnachtslesung mit Ulrich Pleitgen „Weihnachtliche Liebesgeschichten“

Auch in diesem Jahr wird der beliebte Schauspieler aus Funk und Fernsehen Ulrich Pleitgen aus seinem umfangreichen Repertoire lesen. So wird er uns nicht nur Heiteres und Besinnliches vortragen, sondern auch weihnachtliche Liebesgeschichten. Mit seiner markanten Stimme und seiner ganz eigenen Art, sich mit feinem Gespür auf sein Publikum einzulassen, wird er Sie hoffentlich adventlich einstimmen. 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt 12.12.2016 

_________________________________________________________________________________

Freitag, 11. November 2016, 19:30 Uhr
Aula des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums, Bickbargen 111, Halstenbek

Klassik: Klarinettenquintette von Brahms und Mozart

Das Schostakowitsch-Quartett mit Christian Seibold, Klarinettist und Mitglied der Philharmoniker Hamburg, spielen das Klarinettenquintett von Wolfgang Amadeus Mozart, A-Dur, KV 581, eines seiner späten Werke, sowie das Klarinettenquintett von Johannes Brahms in H-Moll op. 115. Es ist sehr außergewöhnlich, dass diese beiden anspruchsvollen Quintette in einem Konzert aufgeführt werden, denn das ist für den Solisten eine wahre Herausforderung.

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt 14.11.2016 

_________________________________________________________________________________

Freitag, 14. Oktober 2016, 19:30 Uhr
Aula des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums, Bickbargen 111, Halstenbek

Theater: "Die Dinge meiner Eltern"
Bühnensolo von und mit Gilla Cremer

Agnes steht im Haus ihrer verstorbenen Eltern. Hier ist sie aufgewachsen, hier haben Vater und Mutter 60 Jahre lang gewohnt – nun muss es geleert werden. Wo fängt man an? Im Keller oder auf dem voll gestopften Speicher? An jedem Gegenstand scheint noch so viel Leben zu hängen, ein vertrauter Geruch oder eine Geschichte! Behalten? Verschenken? Verkaufen? Wegwerfen? Erinnerungen an die Familie und die eigene Kindheit springen aus Schubladen und Schränken. Agnes stolpert über Briefe und Tagebücher, die nicht für sie bestimmt waren. „Was vom Leben übrig bleibt, kann alles weg“, hatte ihr ein Entrümpelungs-Profi geraten. Wenn das so einfach wäre…

Pressebericht:

Gilla Cremer brilliert in ihrem Solo “Die Dinge meiner Eltern”
Zeitreise in eine Kindheit der 60er-Jahre

Ihr gelingt die punktgenaue Balance zwischen anrührenden und komischen Momenten.

Am Ende hat der Tisch die Unterhaltung eingestellt, das Besteck schweigt. Die Dinge haben ihre Sprache verloren. Es sind einfach nur noch Dinge. Agnes hat den Haushalt ihrer Eltern aufgelöst. Vor der Haustür steht der voll gepackte Container des Entrümpelungsunternehmens. Was bleibt, sind Erinnerungen.
Gilla Cremer  ist Agnes in ihrem wunderbaren Bühnensolo “Die Dinge meiner Eltern” in den Kammerspielen. Agnes ist eine von vier Schwestern, die nach dem Tod der Eltern vor der Aufgabe stehen, deren Haushalt aufzulösen. Drei der Schwestern müssen schnell wieder fort, zu ihren Familien, zu ihren Jobs, zurück bleibt Agnes – und mit ihr ein Haus voller Geschichten, in dem die Eltern 60 Jahre gelebt haben und die Kinder aufgewachsen und groß geworden sind. Ein Haus, in dem die Dinge zu sprechen beginnen.
Auf der Bühne stehen Umzugskartons, aufeinander gestapelt in Form eines Hauses, und eine plüschige Stehlampe. Agnes hat sich einen Entrümpelungsratgeber besorgt, der ihr dabei helfen soll, den Haushalt systematisch aufzulösen. “Eine gute Liste macht alles einfacher”, sagt sie und beginnt in einem furiosen Monolog zu verlesen, welche Gegenstände sich im Haus befinden. Vom Keller bis zum Speicher. Von den Einmachgläsern – die ältesten stammen aus 1964 – bis zum steinernen Faustkeil, auf den der Vater einst sein Loblied sang. Es sind exakt 17.598 Dinge, die Agnes im Haus registriert, aber wie viel Dinge braucht der Mensch wirklich? “Zwei: den Faustkeil und das Smartphone.”

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt 24.10.2016 

_________________________________________________________________________________

Freitag, 16. September 2016, 20:00 Uhr
Im Gemeindezentrum Arche Noah Halstenbek, Haselweg 37

Lesung: Monika Held "Trümmergöre" 

Jula ist ein kleines Mädchen in der Hamburger Nachkriegszeit. Für sie sind Trümmer und halbe Häuser normal. Am liebsten aber ist sie auf dem Platz, wo ihr Onkel Gebrauchtwagen verkauft, ihre Schularbeiten macht sie in der Kneipe auf der Reeperbahn. Als sie zwölf wird, holt sie ihr Vater - der im diplomatischen Dienst - und deshalb abwesend war - , um aus der "versauten Göre" eine höhere Tochter zu machen. Und Jula beginnt ein perfektes Doppelleben zwischen Alstervilla und Ganovenkiez.

Autogrammstunde mit der Autorin Monika Held in Halstenbek

_________________________________________________________________________________

Sonntag, 26. Juni 2016, ab 12:00 Uhr
Baumschulmuseum Pinneberg, Halstenbeker Str. 29, 25421 Pinneberg

Konzert: Jazzfrühschoppen im Baumschulmuseum mit "8 to the Bar" 

Zum 7. Mal findet der Jazzfrühschoppen im Baumschulmuseum statt und diesmal mit einer anderen Band! "8 to the Bar" steht für handgemachte Musik - mit oder ohne elektrische Verstärkung. Wir spielen alles, was wir lieben, von Boogie Woogie und Blues über Swing und Jazzstandarts bis zu Oldies und dem einen oder anderen deutschen Titel. Alles im "8 to the Bar" Stil und immer mit dem gewissen Swing. 

Wie immer, für Essen und Getränke ist gesorgt!

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Presseberichte Pinneberger Tageblatt vom 28.06.2016 und Hamburger Abendblatt vom 21.06.2016 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pressebericht Pinneberger Tageblatt vom 13. Juni 2016 

_________________________________________________________________________________

Freitag, 20. Mai 2016, 20:00 Uhr
Gemeindezentrum Arche Noah, Halstenbek, Haselweg 37

Konzert: Trio BALALAIKA NUÉVA 

Die drei Musiker-Virtuosen pflegen die Tradition und das Moderne, die Klassik und den Jazz. Frei und graziös bewegen sie sich in verschiedenen Stillrichtungen, die auf dem ersten Blick gar nicht zusammen passen. In ihrem Programm verbinden sie die Werke von Astor Piazzolla und Frank Zappa, Richard Galliano, Madonna und Beatles mit jazzigen Bearbeitungen alter russischer Volksweisen. 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pinneberger Tageblatt 6. Mai 2016 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Presse-Echo: Pinneberger Tageblatt 23. Mai 2016 

_________________________________________________________________________________

Mittwoch, 29. April 2016, 20 Uhr
Aula des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums, Bickbargen 111, Halstenbek

"20 Jahre LaLeLu" - das Jubiläumsprogramm
A-Cappella-Comedy-Quartett

LaLeLu, das ultimative A-Cappella-Comedy-Quartett aus Hamburg wird 20 Jahre! Mit ihrem einzigartigen Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie mit unbändiger Spielfreude das Publikum.

 

Pinneberger Tageblatt, 30. März 2016 (online unter www.shz.de)

Jan fährt Ski und Sanna sucht Lara - das erfolgreiche A-cappella-Comedy-Quartett LaLeLu gastiert in Halstenbek und hat ein Jubiläumsprogramm im Gepäck.

HALSTENBEK | Am 22. März 2016 schrieben Tobias Hanf, Jan Melzer, Sanna Nyman und Frank Valetm, besser bekannt als das erfolgreiche A-cappella-Comedy-Quartett LaLeLu, um 16.39 Uhr auf ihrer Homepage: „LaLeLu macht kleine Osterferien. Jan fährt Ski, Sanna ist auf den Spuren von Lara Croft in Bali, Tobi besucht sein Hankensbüttel und Frank räumt sein Studio auf. Direkt nach Ostern geht die Geburtstagstour weiter: Bremen, Wolfhagen, Dresden, Bielefeld, Mainz, Fürth, Metzingen, Bad Waldsee, Markdorf, Stuttgart, Norderstedt, Peine, Bad Harzburg, Berlin und Halstenbek... Und das ist nur der April!!!!!“. 20 Jahre LaLeLu – also auch in der Baumschulengemeinde: Am Freitag, 29. April, steht das ultimative „Runde-Geburtstag-Jubiläumsprogramm“ eben auch in der Baumschulengemeinde im Fokus.

In der neuen Aula des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums im Bickbargen 111 dürfte an diesem Abend kein Auge trocken bleiben. Dafür macht die Eigenwerbung mächtig neugierig und Lust auf Kurzweil: „Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind wahnsinnig komisch. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um musikalisch das Haus zu rocken: LaLeLu, die ultimative A-cappella-Sensation aus Hamburg! Mit ihrem einzigartigen Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie mit unbändiger Spielfreude Publikum und Presse zwischen Flensburg und Zürich.

Kaum zu glauben: LaLeLu, das ultimative A-Cappella-Comedy-Quartett aus Hamburg, wird 20 und lädt ein zu einer Geburtstagsparty der Superlative. Ob Enrique Iglesias, Herbert Grönemeyer, Angela Merkel, AC/DC oder die Black Eyed Peas: LaLeLu ist nichts zu hoch, kein Niveau zu niedrig und kein Ton zu schwer. Ein einzigartiger Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik und dem Besten aus zwölf Programmen. Und wenn am Schluss der umjubelte LaLeLu-Stimmparodist Tobias Hanf den Bundestrainer Jogi Löw mit Rainer Calmund diskutieren lässt, Heino Arm in Arm mit seinem türkischen Tontechniker aus der Geburtstagstorte steigt, LaLeLu mit allen Hits des letzten Jahrhunderts in zehn Minuten auftrumpft und der Saal kocht: dann überraschen die Vier ihr Publikum mit einem berührenden Lied voller warmer Akkorde. A cappella pur.“

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pinneberger Tageblatt Nachlese "Da bleibt kein Auge trocken" 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pinneberger Tageblatt 30. März 2016 (gedruckte Ausgabe) 

_________________________________________________________________________________

Freitag, 18. März 2016, 20:00 Uhr
Mensa der Grund- und Gemeinschaftsschule "An der Bek", Hartkirchener Chaussee 8a 

Männer, Masten, Meere...
Liederliche Lyrik mit Peter Reimers und Julia Weber 

In jedem Hafen eine Geliebte, dazu eine Buttel Rum und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel. So einfach wäre Kuddels Leben, aber manchmal kann es auch ganz anders kommen. Peter Reimers ist ein gefragter Lyrik-Rezitator und Hörbuchsprecher, der mit Witz und Charme lyrische Fundstücke kommentiert und leichthändig einstreut. Den liederlichen Part übernimmt Julia Weber. Neben bekannten Chansons und fast vergessenen Melodien überrascht sie das Publikum auch mit eigenen Liedern.

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Aktuelle Pressemeldung: Pinneberger Tageblatt 10. März 2016 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Aktuelle Pressemeldung: Pinneberger Tageblatt 11. März 2016 

_________________________________________________________________________________

Freitag, 19. Februar 2016, 20:00 Uhr
Gemeindezentrum Arche Noah, Halstenbek, Haselweg 37

Lesung Karin Kalisa
"Sungs Laden" 

Mit Wärme, Witz und Lust an kleinen Wundern erzählt Karin Kalisa von traumhaften Veränderungen im Berlin unserer Tage. Der Gemischtwarenladen des Deutsch-Vietnamesen Sung ist der Ausgangspunkt dieser Entwicklung. Urberliner und die Nachkommen der vietnamesischen Vertragsarbeiter verbünden sich in einer spielerischen Alltagsrevolution.

_________________________________________________________________________________

Mittwoch, 6. Januar 2016, 19 Uhr
Aula des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums, Bickbargen 111, Halstenbek

12. Neujahrsgala mit den "Hamburger Kammersolisten"

Unter der Leitung von Prof. Stefan Czermak werden Werke von Mozart, Puccini, Donizetti, Strauß, Lehar u.a. auf dem Programm stehen. Die Solisten Marret Winger (Sophran) und Leumel Cuento (Tenor).

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pinneberger Tageblatt, 8. Januar 2016 

_________________________________________________________________________________

Rückblick 2015

Samstag, 5. Dezember 2015, 19 Uhr
Mensa der Grund- und Gemeinschaftsschule "An der Bek", Hartkirchener Chaussee 8a 

Ulrich Pleitgen: "Und wieder brennt der Tannenbaum..."
Weihnachtsgeschichten - ernst - besinnlich - heiter - sehr heiter.

Auch in diesem Jahr wird der beliebte Schauspieler aus Funk und Fernsehen Ulrich Pleitgen aus seinem umfangreichen Repertoire lesen. So wird er Besinnliches bis Heiteres vortragen. Mit seiner markanten Simme und seiner ganz eigenen Art, sich mit feinem Gespür auf sein Publikum einzulassen, wird er Sie hoffentlich adventlich einstimmen.

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pinneberger Tageblatt, 7. Dezember 2015 

_________________________________________________________________________________

Foto: Heiderhoff

Freitag, 13. November 2015, 20 Uhr
Gemeindezentrum Arche Noah Halstenbek, Haselweg 37  

Klavier-Kabarett mit Johannes Kirchberg "Wie früher. Nur besser."

Bereits 2014 war Johannes Kirchberg mit seinem Wolfgang-Borchert-Programm in Halstenbek. In seinem neuen Programm ist Johannes Kirchberg ganz der Alte - aber schwer in Mode. Äußerlich mit gut sichtbaren "Gebraucht-aber-geliebt-Spuren", doch innerlich topp und auf dem neuesten Stand.Seit 2010 ist er festes Ensemblemitglied auf dem Theaterschiff DAS SCHIFF, Hamburg.

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pinneberger Tageblatt 29.10.2015 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pinneberger Tageblatt 17.11.2015 

_________________________________________________________________________________

Freitag, 16. Oktober 2015, 20 Uhr
Gemeindezentrum Arche Noah Halstenbek, Haselweg 37  

"Irish Folk and more" mit der Band Wide Range

Wide Range spielt einen mitreißenden Mix aus traditionellen und zeitgenössischen Songs aus Irland, Schottland und Amerika. Jedes Lied bekommt seinen eigenen Charakter und lebt in einer Weise, die man bislang noch nicht gehört hat. So entstehen treibende Rauf- und Trinklieder und schmachtende Balladen. www.widerange.de

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pinneberger Tageblatt 14.10.2015 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pinneberger Tageblatt 19.10.2015 

_________________________________________________________________________________

Freitag, 18. September 2015, 20 Uhr
Gemeindezentrum Arche Noah Halstenbek, Haselweg 37  

"Forellenquintett" von Franz Schubert

 Das Klavierquintett in A-Dur von Franz Schubert ist unter dem Namen Forellenquintett bekannt. Es ist Schuberts einziges Klavierquintett.  Weiter auf dem Programm steht Felix Mendelssohns "Sextett " für Violine  zwei  Bratsche, Cello,  K-Bass und Klavier op.110 in D-Dur. 

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Pinneberger Tageblatt 5.10.2015 

_________________________________________________________________________________

Sonntag, 21. Juni 2015, 12 Uhr

Jazzfrühschoppen im Baumschulmuseum mit Shreveport Rhythm

 Zum 6. Mal wird das junge Quartett mit seinem Programm aus Jazz, Swing und Boogie-Woogie wieder für viel Stimmung und Begeisterung sorgen. Auch in diesem Jahr ist für Essen und Getränke gesorgt!

pdf

Klicken Sie hier um den download zu starten
Bericht Pinneberger Tageblatt vom 30.6.2015 

_________________________________________________________________________________

Samstag, 03. Januar 2015, 19:30 Uhr
Aula des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums, Bickbargen 111 

11. Neujahrsgala mit den“Hamburger Kammersolisten“
 unter der Leitung von Prof. Stefan Czermak

jpg

Klicken Sie hier um den download zu starten
Bericht im Pinneberger Tageblatt vom 5.1.2015 

_________________________________________________________________________________

Samstag, 28. März 2015, 20 Uhr
Gemeindezentrum Arche Noah Halstenbek, Haselweg 37 

Die Werner Momsen ihm seine Soloshow
Klappmaulkomiker aus Hamburg

Was tun, wenn Amor seinen Pfeil nur noch in die Bandscheibe schießt, und die Sommer trotz Treibhauseffekt immer beschissener werden?

Werner Momsen, norddeutsche Kodderschnauze mit imposantem Halbwissen und ganz eigenem Taktgefühl, weiß es auch nicht. Aber er redet drüber. In seiner Show, aus seiner Sicht. Von Natur aus unvergänglich, im Kopf stets unverfänglich sagt Werner Momsen dabei meist was er denkt, bevor er denkt was er sagt. Und wenn er viel denkt, singt er. Egal ob zu Hause oder in der weiten Welt, das Leben ist ihm immer ganz nah. Es sitzt ihm im Nacken! Kommen Sie, gucken Sie und werden Sie Werner Momsen ihm sein Publikum!

_________________________________________________________________________________

Freitag, 24. April 2015, 20 Uhr
Gemeindezentrum Arche Noah, Haselweg 37 

Back to the Roots
mit Marie-Laure Timmich, Henning Stoll, Henning Eigenwald (leider erkrankt!) und Meike Schrader

Der Halstenbeker Kulturkreis feiert sein 25 jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass sind in Halstenbek "verwurzelte" Musiker eingeladen, einen gemeinsamen Abend zu gestalten!

_________________________________________________________________________________

Freitag 22. Mai 2015, 20 Uhr
Gemeindezentrum Arche Noah Halstenbek, Haselweg 37 

Liederabend der Romatik
Lieder von Franz Schubert und Gustav Mahler 
  
Wir freuen uns, dass wir den Tenor Stephan Zelck für diesen Liederabend gewonnen haben. Stephan Zelck ist in Hamburg geboren, er studierte an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater Gesang bei Prof. James Wagner. Das Schleswig-Holstein-Musik Festival lud ihn als Solist zu diversen Konzerten rund um die Welt ein. Er hat sich ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, welches vom Barock bis zur Moderne reicht. Er wird begleitet von Gerd Jordan.

_________________________________________________________________________________

Rückblick 2014

Freitag 10. Oktober 2014, 19:30 Uhr
In der Aula des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums, Bickbargen 111 

Queens of Piano

Pressetext Hamburger Abendblatt vom 9.10.2014:

Halstenbek. Anne Folger und Jennifer Rüth wollen dem angestaubten Image klassischer Konzerte einen neuen Anstrich geben. 2009 gründeten die Künstlerinnen deshalb die Formation Queenz of Piano. Mit ihrem Konzept – einem Mix aus klassischem Konzert und Kabarett, Klassik und Pop, Können und Sexappeal – sind Folger und Rüth seither auf Erfolgskurs. 

Allein 2013 absolvierten die Pianistinnen mit Schauspielausbildung 70 Auftritte im In- und Ausland. In diesem Jahr setzten sie ihren Triumphzug fort. Am Freitag, 10. Oktober, werden Folger und Rüth auch nach Halstenbek kommen. In der Aula des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums, Bickbargen 111, stellt das Duo von 19.30 Uhr an das Programm "Tasta Tour" vor. 

Während der Show bieten Folger und Rüth Entertainment auf zwei Flügeln. Dabei meistern die Damen den Spagat zwischen anspruchsvoller Musik und Unterhaltung, indem sie beispielsweise nicht nur mit den Tasten, sondern auch mit den Deckeln, Saiten, Dämpfern und Rahmen der Flügel überraschende Klangeffekte erzeugen. "Wir zeigen, dass der Flügel ein ganzes Orchester imitieren kann", sagt Rüth. Witzig ist auch der Einsatz von Alltagsgegenständen. Unter anderem setzen die Künstlerinnen den beweglichen Ring eines Milchschäumers auf die Saiten eines Flügels. "Dadurch erzeugen wir ein vibrierendes Geräusch wie bei dem griechischen Instrument Bouzouki", sagt Folger. Töne entstehen auch durch den Gebrauch von Kämmen, Ketten und Küchenmixgeräten.

Während der Vorstellung klammern die Queenz kaum einen Musikstil aus. Klassik ist ebenso zu hören wie Melodien aus dem Film "Mission impossible" und ein Arrangement von Michael Jacksons Pophit "Thriller". Arabische Stücke und Samba runden die Palette ab. Darüber hinaus unterhalten die Künstlerinnen – sitzend, stehend oder bäuchlings auf dem Flügel liegend – ihr Publikum mit Gesang, lustigen Dialogen und Moderation. "Wir erzählen Geschichten über das Verhältnis von zwei Frauen auf der Bühne. Da läuft ja nicht immer alles harmonisch ab, sondern manchmal gibt es Konkurrenz", sagt Folger. Die Rivalität wird in der Show komödiantisch und akrobatisch verarbeitet.

Der Eintritt zu "Tasta Tour" kostet 20 Euro, ermäßigt sechs Euro. Karten gibt es in Halstenbek in der Buchhandlung Cremer unter 04101/42338, in der See-Apotheke unter 04101/41025 sowie an der Abendkasse

_________________________________________________________________________________